Gut Sonnenhausen

Glonn (Bayern) 2018



Das vom Feuer zerstörte Stallgebäude des alten Bauerhauses von Gut Sonnenhausen wurde unter Auflagen des Denkmalschutzes wieder aufgebaut. ... [mehr]








Gut Sonnenhausen

 

Glonn (Bayern) 2018

Spätsommer 2016 – die Restaurierungsarbeiten verschiedener Gebäudeteile im Gut Sonnenhausen schreitet stetig voran – zerstört ein Feuer die Stallungen des ehemaligen Bauernhauses und somit wertvolle Bestand des Mitte des 19. Jahrhunderts erbauten Hofes.
Abseits des Gutshauses lebten und arbeiteten seine Bewohner traditionell Tür an Tür mit ihren Tieren - Schafen und Pferden – unter einem Dach.
In dem verhängnisvollen Sommer brannten die Stallungen vollständig nieder; ein Übergreifen auf das ehemalige Bauernhaus verhinderte die eintreffende Feuerwehr. Dort, wo das Bildnis des heiligen Florian die Fassade des Bauernhauses verzierte, blieb das Bestandsgebäude von Feuer und Glut verschont.

2 Jahre später ist das alte Stallgebäude wieder aufgebaut, eine Feuerküche im ebenerdigen Gemeinschaftsbereich – in der über offenem Feuer gemeinsam gekocht, gerillt, gegart werden kann – mahnt an das Unglück und ist zugleich Ort des friedlichen Beisammenseins der Gäste.
Bauernhaus und die einstigen Stallungen bergen in ihrem Inneren nun teils spektakuläre Gästezimmer und Ferienwohnungen.

In konstruktiver Zusammenarbeit und enger Abstimmung mit den Kollegen des Landesamts für Denkmalpflege konnte der Wiederaufbau unter Einhaltung der denkmalpflegerischen Auflagen zügig vorangetrieben werden. Eines der augenscheinlichsten Zeugnisse ist das von regionalen Gewerken wiederhergestellte kunstvolle Bundwerk an der Fassade, das die bäuerliche Baukultur des Voralpenlandes repräsentiert.









Projektdaten

Bauherrschaft: Gut Sonnenhausen GmbH & Co. KG

Planer:
Architekten: vonMeierMohr Architekten

Projektdarstellung:
Fotografie: Rainer Viertlböck