Archäologiemuseum

 

In einem Nebental des Douro, bei Foz Coa, in den geschichteten Felsplatten, wurden 1994 über 1.000 Felsritzungen entdeckt, die bis zu 20.000 Jahre alt sind - ein bedeutendes Kulturerbe der Menschheit.

Der Naturpark Foz Coa wurde darauf hin Anfang Dezember 1998 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Mit unserem Projekt für das archäologische Museum von Foz Coa schlagen wir im internationalen offenen Architektenwettbewerb den Bau von zwei großen künstlichen „Felsen“ vor.

Das Ausstellungsgebäude und das Verwaltungsgebäude mit Kaffee und Restaurant sind auf dem höchsten Punkt des Hügels mit Blick auf das Tal und den Fluss Coa platziert. Um die Einfügung in die Felsen der Landschaft zu erreichen, werden die beiden Gebäude aus Fertigbetonteilen zusammengesetzt, welche mit dem Sand der Umgebung hergestellt werden. Das Tageslicht fließt durch die Lücken, welche beim Schichten der Fertigbetonteile als Fensteröffnungen belassen werden.

Die Innenräume bieten eine ruhige Atmosphäre und vermitteln eine Aura von Schutz und Entdeckergeist. Das Museum ist ein Basislager für diejenigen, welche Ihre Entdeckungen in das Tal hinunter weiterführen wollen, ein Ort der Inspiration und des Lernens für die Besucher, welche nur das Museum besuchen.









Projektdaten

Preise und Anerkennungen: Internationaler offener Wettbewerb  (4. Preis)

Bauherrschaft: Ministerio da Cultura Portuguès, Instituto Portuguès de Arqueologica

Projektpartner

Architekten:Pedro Borges de Araújo, Porto Portugal

Statiker: Werner Sobek Ingenieure