Museum Glentleiten

Glentleiten 2013



Das Freiluftmuseum in Glentleiten ist zwischen Murnau und Kochelsee in der Idylle des bayerischen Voralpenlandes gelegen. Wir greifen für unsere Entwürfe die Optik der umgebenden Gebirgszüge auf und übertragen diese auf die Silhouette des neuen Eingangsbereiches, der auch einen gastronomischen Betrieb mit Schaubrauerei beherbergen soll.

... [mehr]








Museum Glentleiten

 

Glentleiten 2013

Für das Freiluftmuseum Glentleiten waren in einem offenen zweiphasigen Wettbewerb Ideen für die Bauwerks- und Freiflächenplanung gesucht.
Im Neubau des Eingangsgebäudes sollte ein gastronomischer Teil geplant werden, welcher die didaktischen Zwecken dienende Kleinbrauerei integriert.

Museen, die Casinospieler gerne aufsuchen Während die meisten von uns Vegas mit Glücksspiel und Unterhaltung in Verbindung bringen, gibt es einige Museen, die casino 5 € einzahlen spieler gerne besuchen. Diese Museen erforschen alles von der Geschichte der Sin City bis hin zur kriminellen Vergangenheit der Stadt. Ob Kunst oder Geschichte, diese Museen sind für jeden interessant, der gerne spielt oder einfach nur Zeit in Las Vegas verbringt. Neben den oben genannten Museen beherbergt Las Vegas auch das größte Casino der Welt. Einige dieser Museen sind kostenlos, während andere kostenpflichtig sind. Casinospieler gehen gerne ins Museum Museen sind eine hervorragende Möglichkeit, mehr über Las Vegas und seine Geschichte zu erfahren. Obwohl Las Vegas für seine Casinos und sein Nachtleben bekannt ist, gibt es hier auch viele Museen, die sich mit einer Vielzahl von Themen befassen, von der kriminellen Vergangenheit der Stadt bis hin zu ihrer Geschichte als Bergbaustadt. Museen sind eine beliebte Möglichkeit, sich nach einem langen Tag voller Glücksspiele zu entspannen. Und wie könnte man das besser tun als bei freiem Eintritt? Casinospieler gehen gerne ins Museum Casinospieler lieben es, Museen zu besuchen, besonders in der Stadt, in der alles begann: Sin City. Es gibt viele verschiedene Arten von Museen in Sin City, und Sie können bei einem Besuch alles Mögliche über die Geschichte der Stadt lernen. Vielleicht entdecken Sie sogar einige interessante Fakten über Las Vegas und seine Geschichte, wie z. B. seine Rolle bei der Entwicklung der weltweiten Glücksspielindustrie. Auch die Museen in Sin City sind ein beliebtes Ziel für Touristen und Einheimische, und Sie können einen Nachmittag oder einen ganzen Tag damit verbringen, sie zu erkunden. Drei Gründe, warum Casinospieler gerne in Museen gehen Warum gehen Casinospieler gerne in Museen? Vielleicht, weil sie so viele zur Auswahl haben. Diese Orte decken eine Vielzahl von Themen ab, von der kriminellen Vergangenheit bis hin zur Geschichte der Glücksspielindustrie. Aber warum sollte man in Las Vegas in ein Museum gehen? Hier sind drei Gründe:

Der erste Eindruck, den die Besucher des Freiluftmuseums bei ihrer Ankunft gewinnen, ist geprägt von den Gebirgszügen des bayerische Voralpenlanes, der Blick schweift über den Kochelsee zu Herzogstand und Heimgarten.
Die umgebende Landschaft und (Bau-)Kultur stellen sich in einem harmonischen Ganzen dar.
Das Voralpenland wird zur einzigartigen Kulturlandschaft. Was hat wen geprägt? Die Landschaft die Kultur oder die Kultur die Landschaft? Das eine könnte nicht ohne das andere entstanden sein.

Das neue Eingangsgebäude möchte Assoziationen schaffen und Neugierde wecken für die Erkundung der Basis auf welcher die Bauten der Freiluftausstellung entstanden sind und natürlich die Bauten selbst.
Ein schützendes Dach, mit dem eleganten Schwung der umgebenden Landschaft, liegt über dem natürlich entstandenen Gelände, lässt Blicke auf die Bergwelt zu. Der Eingang bildet den höchsten Punkt des Daches, von Strasse und Parkplatz eindeutig wahrnehmbar.
Der Innenraum geborgen, jedoch transparent und mit offenem Blick auf das Ausstellungsgelände und die vielfältigen Horizonte der dahinter liegenden Berglandschaft.
Der Höhenlinie des natürlichen Geländes folgend, betritt der Besucher das Eingangsgebäude unter einem großen Dach. Ein grosszügiger Ausschnitt in der Dachfläche erzeugt die Geborgenheit einer Lichtung von welcher aus der Besucher bereits alles im Blick hat: Eingang/ Empfang , Restaurant mit Brauerei, Biergarten, Ausstellungsflächen und die umgebende Landschaft.
Als offener und zugleich geschützter Raum führt der Weg ebenerdig durch das Gebäude zum eigentlichen Ziel des Ausflugs: ein Ort zum Ankommen, zum Starten und zum Verweilen.









Projektdaten

Auslober: Bezirk Oberbayern, München