Gut Sonnenhausen - Kochstall und Reithalle

Sonnenhausen (Bayern) 2013/2016



Restaurierung und Umnutzung der ehemaligen Reithalle und der Stallungen ...

... [mehr]








Gut Sonnenhausen - Kochstall und Reithalle

 

Sonnenhausen (Bayern) 2013/2016

Der zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaute Dreiseithof im oberbayerischen Glonn wurde 1985 von seinem heutigen Besitzer erworben. Der Tradition des über viele Jahrzehnte von Ordensschwestern bewirtschafteten Anwesens fühlt sich der heutige Gutsherr verpflichtet: die originalgetreue Restaurierung der einzelnen Gebäudeteile verlangt Geduld, Sorgfalt und Fingerspitzengefühl.

Kasinos und Museen Da es in Online Casino Österreich so viel zu sehen und zu tun gibt, ist es kein Wunder, dass die Kasinos auf Ausstellungen und Kunstgalerien setzen, um Besucher anzulocken. Diese Einrichtungen können nicht nur neue Kunden anlocken, sondern den Besuchern auch einige der größten Kunstwerke der Welt vorstellen. Hier sind ein paar Ideen, die Ihnen den Einstieg erleichtern: Museen. Wenn Sie die Geschichte von Online Casino Österreich kennenlernen möchten, besuchen Sie eines der Museen der Stadt. Nicht alle Museen sind gleich faszinierend. Es gibt einige interessante, aber unorthodoxe Ausstellungen, die Sie sich ansehen können. So gibt es eine Ausstellung über die Rolle des Moulin Rouge bei der Aufhebung der Rassentrennung in der Stadt. Danach können Sie sich in der Burlesque-Galerie des Museums einige Tabu-Memorabilien ansehen. Das Nevada Gaming Museum. In diesem Museum sind Spielautomaten im Wert von über fünfhundert Dollar ausgestellt. Zu sehen sind Waffen, die beim Glücksspiel verwendet werden, Fotos von Betrügern und sogar alte US-Dollars. Das Museum ist eine augenöffnende Erfahrung für Geschichtsinteressierte. Obwohl die Exponate oft modern sind, stammen viele aus der Zeit um 1800. Zusätzlich zu den Glücksspielgeräten bietet das Museum auch einen Saloon/Pokerraum in Originalgröße aus den 1870er Jahren. Naturhistorisches Museum. Das Museum befindet sich gleich außerhalb des Casinos und ist ein großartiger Ort für Kinder. Der Eintritt ist frei und es schließt um 18 Uhr. Auch dieses Museum ist ganzjährig geöffnet. Der Besuch ist für Kinder unter 11 Jahren kostenlos.

Die Umnutzung der Räumlichkeiten folgt dem Konzept und der Überzeugung, sich munter zeitgemäß und zugewandt zu zeigen.

So wird die denkmalgeschützte Reithalle des ehemaligen Gestüts behutsam zu einer Festhalle umgebaut, in der fast 200 Personen ausgelassen feiern können. Das historisches Gebälk in dem fast zehn Meter hohen Saal bleibt erhalten und gibt diesem eine besondere Atmosphäre, die sich wie von selbst auf die Gäste zu übertragen scheint.

Die im rechten Seitenflügel des Hofes befindlichen Stallungen wurden umgebaut zur Kocharena.
Eine enge Zusammenarbeit von Statikern und Denkmalpflegern gewährleistete, dass die Tragfähigkeit des Mauerwerks sicher gestellt und eine Stahl-Glastür eingesetzt werden konnte, die den Raum mit Tageslicht durchflutet. Der rötlich eingefärbte Estrich erinnert an das einstige Mauerwerk aus Ziegel und verleiht dem Raum einen bodenständigen, unverfälschten Charme.

Hier treffen sich Gleichgesinnte, die eine Vorliebe zu Produkten aus ökologischer Landwirtschaft, deren Verarbeitung und dem Genuss derselben vereint. 
Versammelt an einer 8m langen Tafel, gemeinsam kochen, essen, reden…ein Symbol für das Lebensgefühl dem sich der Gutsherr von Sonnenhausen verschrieben hat.


 

 









Projektdaten

Bauherrschaft: Gut Sonnenhausen GmbH & Co. KG

Planer:
Architekten: vonMeierMohr Architekten

Fachplaner:
Statiker: Tauchmann Ingenieurbüro, Martin Tauchmann

Firmen/Handwerker:
Ausstatter/Interior Design: Luis Mock, Rott am Inn

Projektdarstellung:
Fotografie:
Kochstall: Gerd Schaller
Reithalle: Gut Sonnenhausen