Im neu aufgebauten Stallgebäude des Bauernhauses eröffnete 2020 der Farmer's Club als eigenständiges Restaurant. In Windeseile sprach sich herum, welch pulsierender Ort hier geschaffen wurde. Im Wettbewerb der „schönsten Bars & Restaurants 2022" wurde der Farmer's Club unter den ersten 50 gelistet.
Recht gespannt sind wir nun auf die Präsentation des Clubs in der künftigen Ausgabe des Architektur & Restaurant-Führers (Herausgeber: Deutscher Hotel- und Gaststättenverband).

... [mehr]








Farmer's Club

 

Das Bauernhaus samt Stallungen wurde zu Beginn des 19. ten Jahrhunderts am Rande des Gutshofes errichtet, umgeben von wald- und wasserreichen Landschaftsschutzgebieten. Die Gebirgskette der bayerischen Alpen prägt den Blick in den fernen Horizont.
Die liebevollen Restaurierungsarbeiten  - der Erhalt der bäuerlichen Baukultur, die Verwendung regionaler und originaler Materialen, wie Holz, Ziegel oder Lehm und nicht zuletzt die Wiederherstellung des kunstvollen Bundwerks an der Fassade - zeugen von der Wertschätzung, die dem Ort entgegen gebracht wird. Rustikale Tische, Kronleuchter versprühen elegante, lebendige Gemütlichkeit, in seiner Mitte prägt die offene „Feuerküche“ den gastlichen Raum.

Bis zu 100 Personen finden Platz in Restaurant, Bar oder Biergarten, flanieren durch die sich stets verändernde Kunstgalerie in Fluren und Gängen. Die verglasten, ehemaligen Stalltore geben den Blick frei auf die Gartenlandschaft mit der einstigen Schafweide bis hin zu den Walnussbäumen.

Die Küche sei -  so sagt man - das Herz eines Hauses. Von ihr gehen alle lebensnotwendigen Impulse aus. Sie nährt, sie wärmt, inspiriert, vereint, tröstet und beglückt. Die Reanimation ist gelungen: in der zweiteiligen,  Küche wird für und mit den Gästen gebraten, gesotten, geräuchert, gekocht, gebacken und einmal mehr die Philosophie des Hauses gelebt.

 









Projektdaten

Projektdarstellung:

Fotografie:
Vivi d’Angelo (Innenansichten)
Rainer Viertlböck (Außenaufnahmen)
Sonnenhausen (Bild Feuerstelle)